Mit diesem Tipps können Sie beim Bahnfahren kräftig sparen

Auch die Tarifwelt der Bahnsysteme wird komplexer. Der spontane Fahrgast, der unbedarft am Schalter ein Bahnticket kauft, wird bestimmt eher teuer als preisgünstig im Zug unterwegs sein. Mit diesen Tipps und etwas Vorbereitung werden Sie die Bahnfahrt deutlich günstiger genießen.

Anzeige

Gebrauchsanweisung für die Deutsche Bahn

Taschenbuch Schienenersatzverkehr, defekte Klimaanlagen, Döner im Großraumwagen und Dauertelefonierer im Flüsterabteil: Wer wie Mark Spörrle nicht aufs Zugfahren verzichten kann, kennt die Tücken der Deutschen Bahn. Der so leidenschaftliche wie manchmal verzweifelte Bahnfahrer weist den richtigen Weg bei Fahrkartenkauf, umgekehrter Wagenreihung und verwirrenden Durchsagen. Er schildert notorische Platzbesetzer; erzählt, wie Mitfahrende von Fremden zur Schicksalsgemeinschaft werden.

Früh buchen
Ähnlich wie bei Flügen fängt auch bei der Bahn der frühe Vogel den Wurm. Daher sollten Sie Bahntickets so früh wie möglich buchen. Die Deutsche Bahn verkauft ihre Sparpreis Tickets bereits bis zu 6 Monaten im Voraus. Im Fernverkehr können Sie die Sparpreise bereits ab 19,90 EUR für Fahrten durch ganz Deutschland buchen. Sind in auf der Fahrt auch Nahverkehrsstrecken enthalten, starten die Preise ab 29,90 EUR.
Auch die europäischen Nachbarn Thalys und TGV verfolgen ähnliche Ansätze. So werden Frühbucher Tickets mit dem Thalys nach Brüssel ab 19 EUR und nach Paris ab 25 EUR verkauft. Diese Tickets werden 4 Monate vor Reisedatum in die Ticketsysteme eingespielt. Ähnlich läuft es bei der französischen SNCF. 4 Monate vor dem Reisedatum buchen Sie die Fahrt mit dem TGV nach Paris und anderen Reisezielen in Frankreich zum Bestpreis.

 

Nicht ohne BahnCard in den Zug
Die BahnCard ist mehr als 5 Millionen Mal im Einsatz und gilt als beliebteste Vergünstigung beim Bahnfahren. Für Gelegenheitsfahrer empfiehlt sich die BahnCard 25 – sie kostet 62 EUR im Jahr und lohnt sich häufig bereits mit dem zweiten Ticketkauf. Denn mit der BahnCard 25 sparen Sie 25% auf die Tarife des Flexpreis und des Sparpreis. Neben der BahnCard 25 gibt es viele Varianten, die wir hier vorstellen und vergleichen. Für Jugendliche und Studenten lohnt es sich die My BahnCard 50 für 69 EUR im Jahr genauer anzusehen.
Vom 11. Juni bis 31. Juli 2017 verkauft die Deutsche Bahn erstmalig die BahnCard Flex – flexibel ist hier die Laufzeit. Damit weicht die Deutsche Bahn von der klassischen jährlichen BahnCard Laufzeit ab; Sie können die BahnCard Flex monatlich kündigen. Bei der Bestellung wird nur der erste Monatsbeitrag ab 6,50 EUR fällig. Eine BahnCard Flex zahlen Sie monatlich per Lastschrift. Für wen die BahnCard Flex sinnvoll ist, haben wir hier beschrieben.
An Aktionstagen verkauft auch Amazon BahnCard Gutscheine zu vergünstigten Preisen. Am 11.07.2017 zum Amazon Prime Day wurde zum Beispiel die My BahnCard 50 für 54,50 EUR statt 69 EUR über Amazon verkauft; die normale BahnCard 50 kostete nur 200 EUR statt 255 EUR.

 

Bahn eCoupons – 15 Euro Gutscheine
Recht häufig verteilt die Deutsche Bahn kostenlose Gutscheine über verschiedene Kanäle. Die Bahn eCoupons haben typischerweise einen Wert von 10 EUR, 15 EUR und 20 EUR und können direkt auf bahn.de für den Fahrkartenkauf genutzt werden. BahnCard Inhaber erhalten von Zeit zu Zeit diese Gutscheine per email oder Post. Über Kooperationspartner verteilt die Deutsche Bahn viele dieser eCoupons. Aktuell sind die 15 EUR Toffifee Gutscheine sehr beliebt. Weitere Gutscheine sind in der Blättern des Burda Verlags (Freizeit Revue, neue Woche, etc.) zu finden. Und Kunden der E.ON Energie Deutschland GmbH können noch bis Ende Juli 2018 Bahn eCoupons im E.ON Kundenportal „My E.ON“ erhalten.

 

Flexible Zeiten
Am Wochenende sind die Züge der Deutschen Bahn insbesondere auf den Kernstrecken extrem voll und die Ticketpreise entsprechend hoch. Freitagnachmittags, Sonntagabend und Montagmorgen sind die Stoßzeiten im deutschen Bahnverkehr. Bisher war für solche Verbindungen nur noch der Flexpreis der Bahn verfügbar. Seit Kurzem experimentiert die Deutsche Bahn auch mit zeitabhängigen Preisen, das heißt die Höhe des Flexpreis Tarifs hängt nicht nur von der Strecke ab, es gibt auch Variationen, die von Tageszeit und Wochentag für die gewünschte Bahnfahrt abhängen. Dies wird wohl auf Zuschläge zu Stoßzeiten hinauslaufen.
Wenn Sie zeitlich flexibel sind, werden Sie auch noch günstigere Bahntickets wenige Tage vor Fahrtantritt finden. Suchen Sie online nach günstigen Zugverbindungen – zum Beispiel früh morgens oder später am Abend. Hilfreich ist dabei der Sparpreis Finder auf bahn.de

 

Über das Ziel hinaus
Sollte der Sparpreis für die gewünschte Strecke im Fernverkehr nicht mehr verfügbar sein,  suchen Sie im Sparpreis Finder nach längeren Strecken, die die gewünschte Strecke enthalten. Da die Sparpreise kontingent-gesteuert sind,  kann es sein, dass sie für die gewünschte Strecke schon verkauft wurden, für längere (vielleicht unpopulärere) Strecken aber noch verfügbar sind. Statt Frankfurt – Köln suchen Sie nach Mannheim – Köln oder nach Mannheim – Düsseldorf oder nach Frankfurt – Düsseldorf. Wichtig dabei ist, dass die variierte Strecke nicht viel weiter entfernt ist und dass der gewünschte Start- und Zielbahnhof auch angefahren werden. Notfalls kann auch ein eingefügter Zwischenhalt für den Zielbahnhof helfen. Dieses Ticket nutzen Sie natürlich dann nur für die gewünschte Strecke: Vorlauf- bzw. Nachlauf-Strecken verfallen.

 

Sogar bis ins Ausland
Diese Strategie mit verändertem Start- und/ oder Ziel funktioniert auch mit Orten im Ausland. Für internationale Bahntickets hält die Deutsche Bahn gesonderte Kontingente für Sparpreis Europa Tickets bereit. Diese sind mitunter deutlich günstiger als die nationale Teilstrecke. Während spezieller Bahn Aktionen zum Sparpreis Europa starten Fahrkarten bereits ab 19 EUR, sonst kosten sie 39 EUR.
Suchen Sie zum Beispiel eine Fahrkarte nach München, kann es deutlich günstiger sein ein Ticket bis nach Österreich zu lösen. Starten Sie die Bahnfahrt in Berlin, kann es sich lohnen ein Sparpreis Europa Fahrschein schon ab Polen zu kaufen.

 

Alternative Anbieter
Die Deutsche Bahn verkauft ihre Fahrkarten auch über andere Anbieter. Sollten für die gewünschte Bahnfahrt keine günstigen Sparpreis Tickets mehr verfügbar sein, prüfen Sie alternativ den Verbindungswunsch beim Last Minute Anbieter L’TUR. Hier werden kurzfristig noch günstige Sparpreis Tickets verkauft, die auf bahn.de nicht verfügbar sind.

 

Es muss nicht immer ICE sein
Auch über die Auswahl der Zugtypen lässt sich der Preis optimieren. Insbesondere Intercity Züge (IC) sind auf vielen Strecken nicht viel langsamer als ICE Züge, kosten aber häufig weniger. Wählen Sie bei der Verbindungssuche auf bahn.de daher für die Suche nach alternativen Zügen „schnelle Verbindungen bevorzugen“ ab. IC Züge finden Sie in dem Sie „Fahrradmitnahme“ auswählen. Nur in Intercity Zügen dürfen Fahrräder mitgenommen werden, nicht aber im ICE.
Wer Zeit mitbringt, kann auch die Suche nach Regionalverkehr über die Auswahl „nur Nahverkehr“ testen. Im Nahverkehr sind die Ländertickets mit Preisen ab 23 EUR sehr attraktiv. Ländertickets gelten für Hin- und Rückfahrt und sind auch günstig bei Mitfahrern (nur 4 EUR Zuschlag pro Person).

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.